Herzlich willkommen bei TISCO e.V.

TISCO steht für "Tierhilfe Streuner & Co. e.V." und ist ein in Düsseldorf beheimateter Tierschutzverein. Wir betreiben unsere Tierschutzarbeit lokal in unserer Stadt und setzen diese in Italien, zum Wohle von Streunertieren, weiter fort. Unsere Homepage bietet Ihnen viele Informationen, spiegelt allerdings nur in kleinem Maße wieder, wofür wir uns letztlich engagieren und einsetzen. Und da sich alles bei uns um das Wohl der Tiere dreht, sind wir auch pausenlos im Einsatz - somit kann die Aktualisierung unserer Homepage auch schon mal etwas länger dauern, denn die reele Tierschutzarbeit ist uns wichtiger - als der Zeitfaktor vor dem Computer. Daher bitten wir um Verständnis. Sollten Sie sich für unseren Verein interessieren oder vielleicht sogar mitwirken wollen, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. Auf den Folgeseiten finden Sie alle nötigen Informationen. Es gibt viel zu tun - packen wir es gemeinsam an. Jedes einzelne Tier wird es Ihnen danken!

klick mich

     Spenden!

klick mich

Mitglied werden!

klick mich

  Aktiv helfen!

klick mich

   Newsletter

Juni 2016: Dringend neues Zuhause für Zalto gesucht!

Zalto ist ein Bracco Italiano-Pointer-Mischling und lebt zur Zeit in Köln. Leider ändern sich die Umstände der Familie, so dass für Zalto leider nochmal ein neuer Platz gefunden werden muss, der dann hoffentlich endgültig sein wird. Allerdings wäre vorerst ein Pflegeplatz auch eine Alternative. Mehr Informationen über diesen tollen Familienhund finden Sie hier >>>>lesen Sie weiter

Juni 2016: Zwischenstand unseres Kastrationsprojekts in Süditalien

Wir haben uns dazu entschlossen, aus unserer Frühjahrsaktion eine ganzjährige Aktion zu gestalten. Zum einen da nur ein schleppender Spendeneingang zu verzeichnen ist und zum anderen ist unsere geschätzte Tierschutzkollegin Dalia, die mit der Aktion betreut wurde, für alle Tiere verantwortlich und kümmert sich auch während der Genesungsphase um die Tiere. Somit wird immer eine kleine Anzahl von Tiere kastriert und so möchten wir dann aber das ganze Jahr durch verfahren. Daher bitten wir weiterhin um Spenden. Bitte helfen Sie dabei, die Anzahl der unkontrollierten Vermehrungen zu begrentzen. Den Fortlauf dieses Projektes können Sie hier nachlesen >>>>>

Mai 2016: Tierschutzfall - was nun?

Was ist zu tun, wenn Sie Zeuge eines tierschutzwidrigem Verhaltens geworden sind. Schauen Sie bitte nicht weg - damit machen Sie sich in gewisser Weise auch selbstschuldig. Zeigen Sie Zivilcourage und machen eine Meldung. Leider besteht immer noch der Irrglaube, wir als Tierschutzverein können einer Meldung nachgehen und sofort handeln. Das ist leider nicht der Fall, auch wir müssen den behördlichen Weg bestreiten, daher ist es wichtig, dass Sie selber in Aktion treten. Was Sie beachten müssen, haben wir für einmal für Sie zusammengefasst >>>>>lesen Sie bitte hier weiter.

Mai 2016: Kükkenschreddern bleibt erlaubt

Das Oberverwaltungsgericht Münster fällt grausamen Urteil! >>>>>>lesen Sie hier weiter

11. April 2016:  GEWALT ist NIEMALS eine LÖSUNG!!! Leider sind uns Tierschützern viel zu oft die "Hände gebunden" - und es tut in der Seele weh, wenn man Menschen begegnet, die mit roher Gewalt an der Hundeerziehung arbeiten. Es geht auch ohne Starkzwangmittel!. Der schnelle Weg zur Hundeerziehung darf nicht über Schmerz und Leid gehen. Immer noch sehr oft gesehen, das Stachelhalsband, der Würger, der schnelle Schlag mit der Leine, ein Tritt  und obwohl es verboten ist, der Teletakt. Leider wird dies auch immer wieder durch etwaige Medienberichte bestärkt und durch Trainer vorgelebt. Das Leben dieser Tiere ist geprägt von Schmerzen, ständiger Angst und Unterwürfigkeit oder eben der Weg in die Aggression. Wenn das Tier letztlich so gebrochen ist, folgt meist die Euthanasie. Wie ein Tier sich entwickelt - liegt einzig und allein am Verhalten des Menschen! Bitte beherzigen Sie Trainingsmethoden, an denen Sie selber und ihr Tier Spass gemeinsam Spaß haben.

 

10. April 2016: Vorsicht Autofahrer! Momentan sollten Autofahrer vermehrt auf Enten acht geben. Diese sind zu Fuß auf Düsseldorfer Straßen unterwegs und auch wenn sie fliegen können, sind sie im ausweichen von Autos nicht so geübt wie z. B. Krähen, Elstern oder Tauben. Alleine in der letzten Woche haben wir mehrere überfahrene Enten gesichtet. Bitte achten Sie auf ihr Umfeld!

 

4. April 2016: Wir beginnen im Frühling direkt mit einem Kastrationsprojekt in Süditalien und benötigen dringend Spenden! Unter der Rubrik "Wir sagen herzlichen Dank" werden wie ein Spendenbarometer einrichten und Sie gerne namentlich erwähnen >>>>zur Spenderseite

1. Quartal 2016

Gerade Anfang des Jahres haben wir immer sehr viel zu tun, so dass wir kaum zur Aktualisisierung der Homepage kommen. Wir bitten um Verständnis.

 

  • Viele Düsseldorfer melden sich bei Fragen oder Notfallmeldungen vertrauensvoll an uns. Allerdings können wir oftmals nur begrentzt helfen und müssen an die jeweils zuständigen Stellen weitervermitteln. Bei Notfällen kann dies viel Zeit kosten, daher haben wir nun die Seite "Ansprechpartner für Notfälle" eingerichtet. Hier finden Düsseldorfer schnell den richtigen Ansprechpartner und haben die Kontaktdaten auf einen Blick.

 

  • Erst vor wenigen Wochen starteten wir ins neue Jahr und müssen trauriger Weise feststellen, wieviele überfahrene Tiere allein in Düsseldorf gesichtet worden sind. Dazu kommen noch die vielen entlaufenen Tiere, wovon einige -wie z. B. der Kater Socke aus Vennhausen- Gott sei Dank wieder Zuhause ist. Erschreckender Weise steigt die Zahl der verletzten Tiere immer mehr an. Wir können es garnicht oft genug erwähnen und appellieren an jeden Tierfreund: Bitte passen Sie auf Ihr Tier auf, Kennzeichnen Sie es und lassen es registrieren (z.B. kostenlos bei TASSO) und zögern Sie nicht, ein Tier welches sich in einer Notlage befindete zu melden.

 

  • Bereits vor Wochen, berichteten sämtliche Medien über den Skandal von Echtfell an Kleidungsstücken. Unglaublich und unfassbar!!! Schlimmer noch, dass dies eigentlich kein unbekanntes Thema ist, den die ausländische Industrie produziert billig und ohne jeden Skrupel. Die Tierrechtsorganisation PETA hat hierzu ein Video veröffentlich, bei dem anschaulich erklärt wird, wie Sie Echt- von Kunstfell unterscheiden. Bitte achten Sie beim Kauf von Kleidungsstücken darauf, damit hier nicht noch über den Verbraucher das Angebot durch die Nachfrage gesteigert wird. In diesem Fall können Sie als Verbraucher wirklich mithelfen und etwas bewirken. Helfen Sie bitte mit, das Tierleid ein wenig zu mindern.

Damit unsere Startseite übersichtlich bleibt, haben wir die älteren News-Meldungen ins Archiv gesteckt. Klicken Sie einfach auf die jeweiligen Links in der Fußzeile.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Tierhilfe Streuner & Co. e.V.